Schlichtungsstelle der Veranstaltungswirtschaft

Die Schlichtungsstelle

Die Schlichtungsstelle ist eine Einrichtung des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV). Ihre einzige Aufgabe besteht in der Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Veranstalter:innen und Karteninhaber:innen bei der Rückabwicklung von Kartenkäufen für Veranstaltungen, die aufgrund der Corona–Krise abgesagt werden mussten.

Die Schlichtungsstelle prüft, ob nach ihrer Einschätzung im Einzelfall die Voraussetzungen für die Rückerstattung von Eintrittspreisen vorliegen. Sie fällt weder ein rechtlich verbindliches Urteil noch hat sie Einfluss darauf, dass der:die jeweilige Veranstalter:in ihrem Votum folgt. Sie ist weder für die Rückzahlung des Eintrittspreises zuständig noch kann sie die:den jeweilige:n Veranstalter:in zwingen, die Rückzahlung tatsächlich vorzunehmen. 

Die Schlichtungsstelle wird als Verbandseinrichtung mit sehr kleinem Mitarbeiterstab vornehmlich im Verbraucher:inneninteresse ausschließlich zur Prüfung von Härtefällen tätig und ist für Verbraucher:innen kostenlos.

Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass sie bei darüber hinausgehenden Aufgaben – insbesondere der Recherche von Veranstalter:innenadressen – nicht behilflich sein kann. 


Gutschein anstatt Rückzahlung des Eintrittspreises

Bei aufgrund der zum Infektionsschutz vor dem Corona-Virus abgesagten Veranstaltungen haben Veranstalter:innen gemäß Artikel 240 § 5 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch das Recht, dem:r Inhaber:in einer vor dem 8. März 2020 erworbenen Eintrittskarte anstelle einer Erstattung des Eintrittspreises oder sonstigen Entgelts einen Gutschein zu übergeben.


Gesetzesgrundlage:

Artikel 240 § 5 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch

Der Inhaber eines nach Absatz 1 oder 2 ausgestellten Gutscheins kann gem. Absatz 5 des Gesetzes von dem Veranstalter die Auszahlung des Wertes des Gutscheins verlangen, wenn

1. der Verweis auf einen Gutschein für ihn angesichts seiner persönlichen Lebensumstände unzumutbar ist
oder
2. er den Gutschein bis zum 31. Dezember 2021 nicht eingelöst hat

Bei § 5 Zif. 1 handelt es sich um die sog. Härtefallregelung.


Bei wem machen Sie Ihre Rückzahlungsforderungen geltend?

Sollte bei Ihnen ein sog. Härtefall vorliegen, müssen Sie sich mit ihrer Forderung auf Rückzahlung des Kartenpreises zwingend zunächst an den:die Veranstalter:in wenden. Schildern Sie ihm bitte zunächst die Gründe, aufgrund derer Sie sich zur Rückzahlung des Kartenpreises anstatt der Akzeptanz eines Gutscheins berechtigt sehen.

Den Firmennamen des:der Veranstalter:in finden Sie auf der Eintrittskarte. Nur er:sie – und nicht die Vorverkaufsstelle! – kann entscheiden, ob der Ticketpreis rückerstattet oder stattdessen ein Gutschein ausgehändigt wird. Sofern Sie Probleme haben sollten, die Telefonnummer des:der Veranstalter:in ausfindig zu machen, werfen Sie gerne einen Blick auf die Veranstalter:innenübersicht auf dieser Website.

Der:Die Veranstalter:in

Der Name des:der Veranstalter:in steht regelmäßig auf Ihrem Ticket!

Oft finden Sie den Namen oder die Internetadresse links oder rechts unten in kleiner Schrift.

Auch Ihre Vorverkaufsstelle oder die Spielstätte, in der die Veranstaltung stattfinden sollte, kann Ihnen bei der Findung der Veranstalter:innenadresse helfen.


Wann wenden Sie sich an die Schlichtungsstelle?

Erst nachdem die Kontaktaufnahme zum:zur Veranstalter:in nachweislich erfolgt ist und dieser die Rückzahlung abgelehnt hat, können Sie die Schlichtungsstelle anrufen.

Schicken Sie uns in diesem Fall eine E-Mail mit allen notwendigen Informationen. Dazu zählen

  • eine Kopie Ihres Tickets;
  • die Begründung des Härtefalls;
  • einen Nachweis darüber (ggfs. Korrespondenz), dass der:die Veranstalter:in die Rückzahlung des Kartenpreises verweigert hat;
  • Ihre Kontaktdaten.

Bitte sehen Sie davon ab, uns telefonisch zu kontaktieren. Wir können Ihren Fall nur bearbeiten, wenn uns die vorgenannten Unterlagen vorliegen. Wir werden nach Vorlage entsprechender Unterlagen prüfen, ob auch aus Sicht der Schlichtungsstelle tatsächlich ein Härtefall vorliegt und uns dann bei Ihnen melden.

Sofern die Schlichtungsstelle zu dem Ergebnis gelangt, dass die Rückzahlung des Kartenpreises und der Vorverkaufskosten aufgrund eines Härtefalls verlangt werden kann, wird sie Ihnen dies schriftlich bestätigen.

Diese Bestätigung können Sie dann dem:der Veranstalter:in vorlegen und ihn:sie nochmals auffordern, den Kartenpreis zu erstatten.


Bitte beachten Sie folgendes:

Die Schlichtungsstelle nimmt keinerlei Rückerstattung von Kartenkaufpreisen vor. Dafür ist allein der:die Veranstalter:in zuständig.

Die Schlichtungsstelle hat keinen Einfluss darauf, dass der:die Veranstalter:in dem Votum der Schlichtungsstelle folgt. Sollte der:die Veranstalter:in sich trotz des Votums der Schlichtungsstelle weiterhin weigern, Ihnen den Kartenpreis zu erstatten, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit einer rechtlichen Durchsetzung Ihres Anspruchs.